Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.
X

Aktuelles

vom Verein Komm-Bleib

Gute Vorsätze? Ich pfeiff drauf...

31.12.2018
Gute Vorsätze? Ich pfeiff drauf...

... auch eine Möglichkeit das Neue Jahr zu beginnen. Die einen lieben gute Vorsätze, die anderen pfeifen drauf. Und wie Willy Meurer (1934 - 2018, deutsch-kanadischer Publizist) schon sagte: "Manche Menschen erwarten vom Neuen Jahr einen frischen Start für ihre alten Gewohnheiten"...

 

Ich erwarte mir vom Neuen Jahr auf alle Fälle viele Ideen und Engagement für unsere Region und unsere Mitarbeiter/innen. Als kleinen Vorgeschmack hier einige Tipps für Führungskräfte / Chefs, die sich die Frage stellen:

 

Wie kannst du gute Mitarbeiter binden und behalten?
Jede Führungskraft eines erfolgreichen Unternehmens wird es dir bestätigen: Gute Mitarbeiter gehören mitunter zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren einer Firma. Unglücklicherweise werden viele der besten Talente irgendwann gehen. Viel zu oft aus Gründen, die vermeidbar gewesen wären. Hier sind 5 Gründe warum Unternehmen Ihre besten Mitarbeiter verlieren und was du – heute noch – dagegen unternehmen kannst, um das Risiko zu verringern, dass es auch dir passiert:

 

1 Das Fehlen einer klaren Vision
Was gibt es besseres als einen Mitarbeiter zu haben, der begeistert und leidenschaftlich für deinen Betrieb arbeitet? Eine klare und gut kommunizierte Vision ist zwingend notwendig. Wenn ein Unternehmen es vernachlässigt seine Ziele und Vision an seine eigenen Mitarbeiter zu kommunizieren, dann werden diese irgendwann ihren Antrieb und ihren Schwung verlieren. Das Fehlen einer klaren Vision kann dazu führen, dass sie sich die Inspiration in einem anderen Betrieb suchen. Die Vision eines Betriebs ist ein essentieller Teil der Arbeitgebermarke. 

 

2 Der große Irrtum bei Mitarbeitergesprächen
Wertvolle Mitarbeiter wollen auch wissen, dass sie wertgeschätzt werden. Sie wollen wissen, dass Ihre Mühen und Anstrengungen sich lohnen und beachtet werden. Und wenn Sie etwas gut und richtig machen, dann wollen sie das ebenfalls wissen. Leider werden, viel zu oft, Mitarbeiter im Dunkeln gelassen, was diese Aspekte betrifft. Und dann trifft sie etwas Überraschendes, wie das sogenannte Mitarbeiter(beurteilungs)gespräch.

Seien wir ehrlich: Nur einmal im Jahr ein Mitarbeitergespräch zu führen, ist ein Relikt alter Tage und es wird Zeit dies aus dem Fenster zu werfen. Gute Führungskräfte sind gute Kommunikatoren. Sie fragen stets nach der Meinung Ihrer Mitarbeiter und sind genauso offen für Feedback. Das ist nicht nur ein wichtiger Teil von gutem Management. Es ist auch eine generell gute Verhaltensweise. Es zeigt deinen Mitarbeitern, dass du dich wirklich und ehrlich um sie kümmerst.

 

3 Talente fördern und richtig einsetzen
Um sicherzustellen, dass Mitarbeiter länger im Betrieb bleiben, müssen sie glücklich und zufrieden mit ihrer Arbeit sein. Einer der Schlüssel zu mehr Zufriedenheit im Job, ist Mitarbeiter so einzusetzen, dass es mit ihren Talenten, Qualifikationen und Wünschen zusammenpasst. Viel zu oft werden Mitarbeiter nur als eine weitere gefühllose Ressource gesehen, welche eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen haben, basierend auf Verfügbarkeit. Langfristig kann dies zu einem Gefühl der Unzufriedenheit im Job führen, besonders wenn Mitarbeiter unter- oder überfordert werden. Ein Teil des anhaltenden Dialogs mit deinen Mitarbeitern sollte sich unbedingt darauf fokussieren, ob beide Seiten das Gefühl haben, dass ihre Talente richtig eingesetzt werden. Das heißt du musst Talente erkennen, fördern und richtig einsetzen.

 

4 Nur negatives Feedback geben
Es ist leicht, Menschen zu kritisieren, wenn sie einen Fehler gemacht haben. Tatsächlich zeugt es von guter Führungsqualität ungewolltes Verhalten sofort anzusprechen. Doch dies sollte nicht das einzige Feedback sein, welches deine Mitarbeiter bekommen, sonst werden sie unglücklich. „Nit gschimpft is globt gnuag" - wie viele Pinzgauer (Chefs) behaupten. Das ist der richtige Ansatz, wenn du deine Mitarbeiter möglichst schnell loswerden willst und eine hohe Personal-Fluktuation erreichen willst. Stelle daher sicher, dass deine Mitarbeiter immer wieder auch positives Feedback erhalten. Das mag sich nach einer Kleinigkeit anhören, es hat aber große Auswirkungen auf das Klima im Betrieb und deine Angestellten werden den Unterschied merken. Einige simple Feedback-Regeln beinhalten:

Negatives Feedback sollte immer sofort und in einem privaten Moment gegeben werden. Vermeide es Menschen öffentlich bloß zu stellen. Positives Feedback sollte ebenfalls zeitnah gegeben werden. Dieses darf auch öffentlich, zum Beispiel vor anderen Kollegen, mitgeteilt werden. Als überaus positives Beispiel kann ich hier das Hotel Saalbacher Hof anführen. Hier werden "echt lässig -Karten" verteilt. Wie das funktioniert, könnt ihr HIER nachlesen! 

 

5 Lügen, Lügen, Lügen
Der letzte Punkt ist gleichzeitig der wichtigste. Niemand mag es belogen zu werden, doch leider lügen Unternehmen besonders häufig ihre Belegschaft an oder sie versprechen Dinge, die sie nie bereit sind einzuhalten. Immer wieder hört man eine dieser drei häufigsten Lügen und blablas aus der Chefetage:

  • „Wir unterstützen Work-Life balance.“ Wenn dein Restaurant aus einem kleinen Team besteht und notorisch unterbesetzt ist, deine Mitarbeiter lange Schichten schieben und an Schlafentzug leiden, dann propagierst du einfach keine Work-Life balance.
  • „Wenn wir unsere Ziele erreichen, bekommt jeder einen Bonus.“ Die sprichwörtlichen Karotte vor dem Esel zu spannen ist eine Sache, doch wenn nie jemand diese Karotte zu schmecken bekommt, wird es langfristig zu Animositäten kommen. Verspreche nur etwas, wenn du auch tatsächlich bereit bist, es einzuhalten.
  • „In unserem Betrieb gibt es Entwicklungsmöglichkeiten und Karriere-Chancen.“ Sofern du einen klaren Karriereplan, erreichbare Ziele so wie Meilensteine und Belohnungen bieten kannst, ist es besser, nicht solche vagen Behauptungen aufzustellen.

UND? Wie schaut es in Euren Betrieben und Teams aus? Mit dieser Frage wünsche ich Euch allen ein gutes Neues Jahr. Herzlichst Karin König-Gassner

 

Blogbeitrag gelesen und geklaut bei GRONDA, etwas abgeändert und hier veröffentlicht. DANKE. Überhaupt ein Blog, bzw. Newsletter den man/frau abonieren sollte...


Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel

Wirtschaftsstandort Pinzgau

Fachkräftemanagement | Wirtschaftsförderung | Regionsmarketing